WhatsApp-Änderungen 2024 – diese Funktionen soll es im neuen Jahr geben


  1. Startseite
  2. Verbraucher

Auf WhatsApp-Nutzer kommen 2024 Änderungen zu. Nicht gefallen dürfte Android-Usern, dass ein Service für sie kostenpflichtig wird. Doch welcher?

Bremen – WhatsApp gehört noch immer zu den beliebtesten Messenger-Diensten auf der ganzen Welt. Die Nutzer können sich im Jahr 2024 auf einige Änderungen freuen, da die App stetig weiterentwickelt wird – doch nicht alles dürfte gefallen.

Diese Änderungen kommen im Jahr 2024 auf WhatsApp-Nutzer zu

Bereits im Dezember 2023 dürfte eine neue WhatsApp-Änderung einigen Nutzern überhaupt nicht geschmeckt haben. Bislang war es für Android-Nutzer kostenfrei, ein Back-up der App auf Google Drive zu sichern. Damit war sichergestellt, dass alle Nachrichten gespeichert waren und nicht verloren gehen können. Ermöglicht wurde das durch eine Vereinbarung zwischen Google und WhatsApp-Mutterkonzern Meta. Kostenlos kann das Back-up nur noch bis zu einer Größe von 15 Gigabyte erstellt werden – darüber wird es kostenpflichtig.

Im Jahr 2024 könnten auf WhatsApp-Nutzer einige Änderungen zukommen – teilweise dürften diese nicht jedem gefallen.
Im Jahr 2024 könnten auf WhatsApp-Nutzer einige Änderungen zukommen – teilweise dürften diese nicht jedem gefallen. © Rüdiger Wölk/Imago (Symbolbild)

Für 1,99 Euro pro Monat können Android-Nutzer 100 Gigabyte Speicherplatz nutzen, 200 Gigabyte kosten einen Euro mehr. Positiv ist für viele WhatsApp-Nutzer wiederum, dass mehr in den Datenschutz investiert werden soll. Wie WABetaInfo in einem Beitrag geschrieben hatte, könnte bald eine neue Funktion eingeführt werden, durch die ein alternatives Profilbild sowie ein zweiter Name eingestellt werden können. Diese Zweit-Informationen werden dann Kontakten angezeigt, die keinen Zugriff auf die primären Profilinformationen haben. Eine andere Privatsphäre-Funktion wurde bereits Mitte des Jahres erweitert.

Änderungen bei Whatsapp: 2024 könnten neue Emojis verfügbar sein

Die Änderung der zweiten Informationen ist für WhatsApp-User interessant, die die Sichtbarkeit nur auf wenige Kontakte beschränken wollen. Ebenfalls möglich soll es sein, einen Benutzernamen einzurichten. Über diesen können Nutzer gefunden werden, wenn Freunde die Handynummer nicht parat haben, sich aber über WhatsApp melden möchten. Noch unsicher ist, ob 2024 die Kommunikation zwischen WhatsApp und anderen Messenger-Diensten ermöglicht wird.

Aufgrund des „Digital Market Act“ (DMA) soll der Markt klarer und fairer werden, die großen Unternehmen müssen sich wohl oder übel anpassen. Wie WABetaInfo berichtet, könnte es dadurch möglich sein, in WhatsApp mit Kontakten aus Telegram, Signal und Co. zu kommunizieren. Eine weitere Änderung könnten neue Emojis in WhatsApp sein. Zu den bislang 750 Emojis sollen einige dazukommen, wie crast.net berichtete – diese sind unter Umständen auch in anderen Apps verfügbar. (rd)



Quellenlink https://www.fr.de/verbraucher/whatsapp-aenderungen-2024-funktionen-android-apple-kostenpflichtig-emojis-zr-92717415.html