Was über Ibrahim A. bekannt ist



Der Mann, der am Dienstagabend in einem Zug zwei Menschen getötet hat, war wohl einschlägig polizeibekannt. Das wissen wir über ihn.

Bei einem Messerangriff in einem Regionalzug zwischen Kiel und Hamburg hat ein Mann am Mittwochabend zwei Menschen getötet und mehrere verletzt. Bei dem Täter handelt es sich nach übereinstimmenden Medienberichten um Ibrahim A., der nach Angaben des schleswig-holsteinischen Innenministeriums staatenloser Palästinenser ist. Nach Angaben der Polizei ist der Täter von Brokstedt 33 Jahre alt. Mehr dazu lesen Sie hier.

Er soll 2014 nach Deutschland gekommen sein, zunächst in Nordrhein-Westfalen und dann in Schleswig-Holstein gewohnt und 2016 subsidiären Schutz erhalten haben. Nach Informationen des “Spiegel” stammt der 33-Jährige aus Gaza. Er sei mehrfach wegen Sexual- und Gewaltdelikten polizeilich in Erscheinung getreten und habe sich noch bis vor einer Woche in Untersuchungshaft befunden, schreibt die “Welt”.

Vor sechs Tagen noch in Untersuchungshaft

In den vergangenen sieben Jahren sei A. nach “Welt”-Informationen zwölfmal polizeilich aufgefallen, unter anderem wegen Diebstahls, Missbrauchs von Scheckkarten, mehrerer Körperverletzungsdelikte und sexueller Nötigung. Bis zum 19. Januar, also sechs Tage vor der Tat, soll A. in Untersuchungshaft gesessen haben.

Die Polizei ermittle nun in alle Richtungen, das Motiv des 33-Jährigen ist noch unklar. Bei seiner Festnahme soll er einen verwirrten Eindruck gemacht haben. Eine psychische Erkrankung oder ein extremistisches Motiv schließt die Polizei nicht aus. Ibrahim A. soll weder als Gefährder noch als Extremist gegolten haben.



Quellenlink https://www.t-online.de/region/hamburg/id_100118228/messerattacke-im-regionalzug-was-ueber-ibrahim-a-bekannt-ist.html