Wahl in Niedersachsen 2022: Umfragen, Kandidaten, Wahl-O-Mat


  1. Startseite
  2. Politik

Erstellt:

Von: Julia Schöneseiffen

Niedersachsen wählt am 9. Oktober 2022 einen neuen Landtag. Es scheint auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der SPD und CDU hinauszulaufen. Hier gibt es alle Infos.

Hannover – Am 9. Oktober 2022 findet die 19. Landtagswahl in Niedersachsen statt. Zu vergeben sind mindestens 135 Sitze im niedersächsischen Parlament. Nach der Landtagswahl im Saarland (27. März), der Wahl in Schleswig-Holstein (8. Mai) und der nordrhein-westfälischen Landtagswahl (15. Mai) ist Niedersachsen das vierte und letzte Bundesland, das sein neues Parlament im Wahljahr 2022 bestimmt.

Der Landtag in Niedersachsen wird alle fünf Jahre gewählt. Dann dürfen alle Personen ab 18 Jahren, die die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und seit mindestens drei Monaten ihren Hauptwohnsitz in Niedersachsen haben, ihre Stimme abgeben. Am 9. Oktober 2022 öffnen die Wahllokale von 8 bis 18 Uhr.

Aktuell regiert die Große Koalition unter Führung von Stephan Weil (SPD). Bereits seit 2013 ist der SPD-Politiker Ministerpräsident von Niedersachsen. Größter Herausforderer für Spitzenkandidat Weil ist ein Mitglied seiner Regierung: der jetzige Wirtschaftsminister Bernd Althusmann von der CDU.

Wahl in Niedersachsen 2017: Klare Mehrheit für SPD und CDU

Bei der letzten niedersächsischen Landtagswahl im Jahr 2017 kam die SPD auf 36,9 Prozent der Stimmen, die CDU auf 33,5 Prozent. In den Landtag zogen zudem die Grünen mit 8,7 Prozent, die FDP mit 7,5 Prozent der Stimmen und die AfD mit 6,2 Prozent ein. Allerdings zerfiel die AfD-Landtagsfraktion im Jahr 2020.

Die Linke hatte es bei der letzten Wahl nicht in das Parlament geschafft. Durch die Verluste der Grünen verlor die rot-grüne Landesregierung damals ihre Mehrheit und wurde durch eine rot-schwarze Koalition aus SPD und CDU ersetzt. Stephan Weil blieb damit Ministerpräsident.

Wahl in Niedersachsen 2022: Die Spitzenkandidaten der Fraktionen

  • SPD: Stephan Weil
  • CDU: Bernd Althusmann
  • Grünen: Julia Willie Hamburg und Christian Meyer
  • FDP: Stefan Birkner
  • AfD: Stefan Marzischewski-Drewes
  • Die Linke: Jessica Kauße
Landtag Niedersachsen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann
Die Spitzenkandidaten in Niedersachsen: Stephan Weil von der SPD und Bernd Althusmann von der CDU. © Julian Stratenschulte / dpa

Niedersachsen Wahl: Welche Parteien treten an?

Insgesamt treten 23 Parteien zur Wahl an, 14 mit einer Landesliste. Folglich stellen neun Parteien jeweils nur Direktkandidaten für ihren Wahlkreis auf. 

Folgende Parteien stehen am 9. Oktober 2022 zur Wahl:

  • SPD
  • CDU
  • Bündnis 90/ Die Grünen
  • FDP
  • AfD
  • DIE LINKE
  • dieBasis
  • FREIE WÄHLER Niedersachsen
  • Die Humanisten
  • Die PARTEI
  • Gesundheitsforschung
  • Tierschutzpartei
  • PIRATEN
  • Volt
  • Bündnis C (Landesliste nicht zugelassen)
  • Zentrum (Landesliste nicht zugelassen)
  • DiB (ohne Landesliste)
  • Die Friesen (ohne Landesliste)
  • Die Haie (ohne Landesliste)
  • DIE SONSTIGEN Niedersachsen X (ohne Landesliste)
  • ÖDP (ohne Landesliste)
  • SGV
  • Team Todenhöfer (ohne Landesliste)

Umfrage zur Niedersachsen-Wahl 2022: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und SPD

Wenige Tage vor der Landtagswahl in Niedersachsen liegen die CDU und die SPD von Ministerpräsident Stephan Weil nah beieinander. Nach Angaben der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag des ZDF liegt die CDU mit 27 Prozent knapp hinter der SPD mit 32 Prozent. Dahinter folgen die Grünen mit 16 Prozent.

Der Umfrage folgend würde die FDP 5 Prozent, die AfD 11 Prozent der Stimmen erreichen. Die Linke würde mit einem Ergebnis von 4 Prozent erneut nicht in den Landtag einziehen.

Wahlumfrage zur Landtagswahl in Niedersachsen von der Forschungsgruppe Wahlen (Stand: 30. September 2022):

SPD32 Prozent
CDU27 Prozent
Grüne16 Prozent
AfD11 Prozent
FDP7 Prozent
Linke4 Prozent
Sonstige5 Prozent

Landtagswahl in Niedersachsen: Wie wird gewählt?

Bei der Landtagswahl in Niedersachsen hat jeder Wahlberechtigte zwei Stimmen. Mit der Erststimme wird der Direktkandidat aus dem jeweiligen Wahlkreis, in dem man wohnhaft ist, gewählt. Niedersachsen ist in 87 Wahlkreise aufgeteilt, also werden 87 Sitze über Direktmandate vergeben.

Die weiteren 48 Sitze werden über die Zweitstimme vergeben. Mit dieser wird die Landesliste einer Partei unterstützt. Die Erst- und Zweitstimme können unabhängig voneinander vergeben werden.

Wie funktioniert die Briefwahl?

Neben dem Gang zur Urne im Wahllokal bietet sich Wählern auch anno 2022 wieder die Möglichkeit der Briefwahl. Insbesondere in Zeiten von Corona eine lukrative Alternative. Wochen vor der Landtagswahl bekommen alle Wahlberechtigten eine Wahlbenachrichtigung per Post geschickt. Darin enthalten ist auch der Vordruck des Antrags für die Briefwahl. Dieser befindet sich auch der Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Der Antrag muss ausgefüllt und dann an die angegebene Adresse zurückgesendet werden.

Im Anschluss erhält man die Briefwahl-Unterlagen. Darin enthalten sind:

  • einen Stimmzettel
  • einen blauen Stimmzettelumschlag
  • einen roten Wahlbriefumschlag
  • ein Merkblatt

Der Stimmzettel kommt in den Stimmzettelumschlag (blauer Umschlag). Der blaue Umschlag wird zugeklebt und zusammen mit dem unterschriebenen Wahlschein in den Wahlbriefumschlag (roter Umschlag) gepackt. Dann muss das Ganze nur noch verschickt werden.

Wahl-O-Mat ist online

Um Unentschlossenen eine Orientierungshilfe zu ermöglichen, stellt die Bundeszentrale für politische Bildung auch für die diesjährige Landtagswahl in Niedersachsen einen Wahl-O-Mat zur Verfügung. Das Tool wurde am 8. September 2022 freigeschaltet.

Wann kommen die ersten Hochrechnungen und Ergebnisse?

Um 18 Uhr schließen am Wahlsonntag die Wahllokale. Dann ist auch mit den ersten Prognosen zu rechnen. Sie basieren nicht auf bereits ausgezählten Stimmen, sondern sogenannten „Exit Polls“. Das sind vor den Wahllokalen durchgeführte repräsentative Umfragen, bei denen Wähler in ausgewählten Bezirken gebeten werden, anonym Fragebögen auszufüllen. Ab 18.30 Uhr ist dann mit den ersten Hochrechnungen zu rechnen.

Am späten Abend oder in der Nacht zum 10. Oktober stehen die endgültigen Ergebnisse der Wahl in Niedersachsen fest. Nachdem die ersten Stimmen in den einzelnen Wahlkreisen durchgezählt wurden, müssen alle Wahlkreise die Ergebnisse an den Landesausschuss übermitteln. Die Stimmen werden durch den Ausschuss nochmal überprüft. Dann erst wird das Ergebnis bekannt gegeben.

(jsch)



Quellenlink https://www.merkur.de/politik/landtagswahl-niedersachsen-2022-termin-umfragen-kandidaten-infos-91740394.html?cmp=defrss