Vulkan nahe Hauptstadt Reykjavik ausgebrochen


Die Eruption am Montagnachmittag war nur einige Kilometer von dem Ort entfernt, wo die letzten beiden großen Ausbrüche stattfanden. Aufnahmen zeigen viel Lava.

Etwa 30 Kilometer von Reykjavik quillt Lava aus einer Senke. 

Etwa 30 Kilometer von Reykjavik quillt Lava aus einer Senke. Screenshot: BLZ

In Island ist etwa 30 Kilometer südwestlich der Haupstadt Reykjavik ein Vulkan ausgebrochen. Der Ausbruch habe am Nachmittag in einer Senke nördlich eines kleinen Berges namens Litli Hrutur begonnen, erklärte der isländische Wetterdienst am Montag. Von dort ziehe Rauch in Richtung Nordwesten. Damit ist die jetzige Eruption nur einige Kilometer vom Ort der letzten beiden Ausbrüche in den vergangenen zwei Jahren entfernt.

In den Online-Netzwerken veröffentlichte Aufnahmen zeigten eine große Rauchwolke, die vom Boden aufsteigt, sowie einen beträchtlichen Lavafluss. In der vergangenen Woche war es in der Gegend um Reykjavik bereits zu tausenden kleinerer Erdbeben gekommen. Der Wetterdienst hatte daraufhin bereits gewarnt, dass diese die Vorzeichen eines unmittelbar bevorstehenden Vulkanausbruchs sein könnten.

Anzeige | Zum Weiterlesen scrollen

Bis März 2021 hatte es acht Jahrhunderte lang keine Ausbrüche gegeben

Island ist die größte und aktivste Vulkanregion Europas. Der rund 40 Kilometer von der Hauptstadt entfernt liegende Fagradalsfjall auf der Halbinsel Reykjanes im Südwesten Islands war bereits 2021 und 2022 ausgebrochen. Sechs Monate spie der Vulkan im Jahr 2021 seine Lava, 2022 dauerte der Ausbruch drei Wochen.

Dies wiederum könnte auf eine verstärkte vulkanische Aktivität in den kommenden Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten in der Region hindeuten. Bis März 2021 hatte die davor letzte vulkanische Aktivität auf Reykjanes acht Jahrhunderte zurückgelegen.

Infobox image





Source link