Urteil – Bundesgerichtshof stärkt Rechte betrogener Autokäufer


Automobile stehen auf Halde und warten auf Abnehmer.

BGH-Urteil stärkt Rechte von Autokäufern (Symbolbild) (dpa/picture alliance/SvenSimon)

Der Bundesgerichtshof entschied, dass der ursprüngliche Besitzer das Auto nicht zurück bekommt, wenn der Käufer beim Erwerb des Fahrzeugs aus guten Gründen davon ausging, dass der Verkäufer auch Eigentümer war.

Im vorliegenden Fall hatte ein Händler ein Fahrzeug bei einem Autohaus gekauft. Tatsächlich gehörte das Auto aber nicht dem Autohaus, sondern der Leasinggesellschaft von Mercedes-Benz. Weil der Käufer glaubhaft versichern konnte, dass ihm eine echt aussehende Zulassungsbescheinigung vorgelegt worden war, darf er das Auto nun behalten.

(Az. V ZR 148/21)

Diese Nachricht wurde am 23.09.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.



Source link