Umfrage vor Wahl in Niedersachsen


Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen

NDR-Umfrage: Von den Befragten äußerten sich 57 Prozent zufrieden mit der Arbeit von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).



(Foto: dpa)

Berlin Die SPD kann sich Hoffnung machen, bei der Landtagswahl in Niedersachsen am 9. Oktober stärkste Kraft zu werden. Laut einer am Donnerstag veröffentlichten NDR-Umfrage liegt die SPD mit 32 Prozent vorne, ein Prozentpunkt mehr als im August.

Die CDU käme danach auf 28 Prozent (plus einen Punkt). Die Grünen verlieren zwei Prozentpunkte und landen bei nur noch 17 Prozent. Die FDP erreicht fünf Prozent (minus eins) und muss um den Einzug in den Landtag bangen.

Die AfD legt dagegen wie im Bundestrend zu und käme nun in Niedersachsen auf neun Prozent (plus zwei) – der höchste in Umfragen in dem Bundesland gemessene Wert seit 2018. Die Linken würden mit vier Prozent nicht in den Landtag einziehen.

Von den Befragten äußerten sich 57 Prozent zufrieden mit der Arbeit von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Bei Wirtschaftsminister und CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann sind es 41 Prozent. Dabei wächst die relative Zufriedenheit mit der bisherigen rot-schwarzen Koalition in Hannover, was sich bei den Antworten auf die Frage nach der Koalitionspräferenz nach der Wahl zeigt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Denn für Rot-Grün sprechen sich nun nur noch 40 Prozent (minus drei) aus, während die Zustimmung zu einer Fortsetzung des Bündnisses aus SPD und CDU mit 36 Prozent (plus drei) zunimmt. Alle anderen Konstellationen, auch eine Ampel-Regierung auf Landesebene, sind deutlich unbeliebter. Als vorherrschenden Thema geben die Befragten die Energiepolitik an.

Das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap hatte 1156 Wahlberechtigte befragt.

Mehr: Europa durch Energiekrise auf dem Weg zum deindustrialisierten Kontinent?



Source link