Südamerika – Machtkampf in Peru: Abgesetzter Präsident Castillo festgenommen – bisherige Vizepräsidentin vereidigt


Perus Präsident Pedro Castillo verlässt das Parlament in Lima nach einer Rede zum Amtsenthebungsverfahren.

Perus Präsident Pedro Castillo verlässt das Parlament in Lima nach einer Rede zum Amtsenthebungsverfahren. (AFP / Cris BOURONCLE )

Die staatliche Nachrichtenagentur Andina meldet, dass Castillo in der Hauptstadt Lima vernommen werde. Zuvor hatte der Kongress des südamerikanischen Landes für die Amtsenthebung des linksgerichteten Staatschefs gestimmt. Für diesen Fall sieht die Verfassung vor, dass Vizepräsidentin Boluarte die Amtsgeschäfte übernimmt. Gegen Castillo laufen mehrere Ermittlungsverfahren und eine Verfassungsbeschwerde unter anderem wegen Korruption und Behinderung der Justiz.

Kurz vor der Debatte über seine Amtsenthebung hatte Castillo die Auflösung des Parlaments verkündet und erklärt, es werde eine Notstandsregierung eingesetzt, die per Dekret regieren werde. Es solle innerhalb von neun Monaten eine neue Verfassung ausgearbeitet werden. Zudem hatte er eine Umstrukturierung des Justizsystems angekündigt.

Mittlerweile wurde die bisherige Vizepräsidentin Boluarte als neue Präsidentin vereidigt. Sie legte in der Hauptstadt Lima ihren Amtseid ab. Die Verfassung sieht vor, dass im Fall einer Absetzung des Staatschefs sein Stellvertreter die Amtsgeschäfte übernimmt.

Diese Nachricht wurde am 07.12.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.



Source link