SC Riessersee gewinnt letztes Vorbereitungsspiel


  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. SC Riessersee

Erstellt:

Von: Patrick Hilmes

SCR-Spieler Robin Soudek schießt im Testspiel gegen Rosenheim.
Gefährlichster Akteur im weiß-blauen Trikot: Robin Soudek war Aktivposten im SCR-Sturm gegen Landsberg und traf zweimal. © ANDREAS MAYR

Eishockey-Oberligist SC Riessersee führt schnell mit 4:0 gegen den HC Landsberg, lässt dann aber stark nach. Am Ende steht dennoch ein 5:3-Sieg.

Landsberg – Das war’s. Die Vorbereitung des SC Riessersee auf die Oberliga-Saison 2022/23 ist vorbei. Die Bilanz aus sieben Testspielen: fünf Siege, zwei Niederlagen. Der fünfte Erfolg folgte am Freitagabend mit dem 5:3 bei den HC Landsberg Riverkings. Die Generalprobe für den Auftakt am kommenden Freitag bei den Starbulls Rosenheim warf aber einige Fragen auf.

Nach Drittel eins haben sich wahrscheinlich die Landsberger gefragt: Wie sollen sie diesen SCR nur stoppen? Denn der weiß-blaue Express war eindeutig zu schnell unterwegs für die Riverkings. Nach 80 Sekunden klingelte es erstmals im Netz der Gastgeber, weil der SCR sofort Druck aufbaute und Robin Soudek einen Abpraller verwerten konnte. Die Kopie davon folgte in Minute vier. Wieder bereiteten Jan-Niklas Pietsch und Kevin Slezak vor, wieder staubte einer der Gäste ab, diesmal Christopher Chyzowski. Die Gastgeber wussten in dieser Phase nicht, wo hinten und vorne ist, Riessersee verdrehte ihnen völlig den Kopf. Nur 13 Sekunden nach dem zweiten Treffer folgte schon der dritte. Soudek touchierte noch einen feinen Pass von Lubor Dibelka, sodass die Scheibe durch die Schoner des HC-Goalie ins Tor trudelte. Weiter ging’s in Minute zehn. Kircher bewies ein starkes Auge, tunnelte mit einem Pass seinen Gegenspieler, und Sam Verelst musste nur noch einschieben.

Ein Debakel für Landsberg drohte. Wäre bereits in Drittel eins möglich gewesen, doch nicht jeder Schuss des SCR war ein Treffer. Doch häufig sieht man im Sport, was sich in Abschnitt zwei abgespielt hat. Die zuvor so dominante Mannschaft sah sich schon als Sieger das Eis verlassen, schaltete mindestens einen Gang runter und tat nur noch das Nötigste. Dadurch aber kamen die Weiß-Blauen in so manchem Zweikampf zu spät, wanderten anschließend auf die Strafbank. Und die Landsberger zeigten, dass sie ihr Powerplay sehr gut beherrschen. 1:4, 2:4, 3:4 – Binnen dieser 20 Minuten war die Partie wieder völlig offen, da sich der SCR drei Gegentore in Unterzahl fing.

Was man ebenfalls häufig in solchen Begegnungen sieht: Der vorherige Dominator hat Schwierigkeiten mit der Kupplung, bekommt nicht wieder den höheren Gang rein. So entwickelte sich im Schlussdrittel ein Duell auf Augenhöhe. Angesichts dessen, dass man Landsberg nicht zu den Großkalibern der Oberliga Süd zählen kann, spricht das nicht unbedingt für die Riesserseer. Doch nach 50 gespielten Minuten hatten sie den Kontrahenten wieder im Griff. Das Spiel verlagerte sich mehr und mehr zurück ins Landsberger Drittel. zunächst fiel aber das entscheidende Tor nicht, da sich der HC mit Kräften wehrte und sich in jeden Schuss warf. Erst als die Gastgeber ihren Goalie für einen sechsten Mann herausnahmen, war es Marlon Wolf, der die Gäste mit dem 5:3 erlöste.

Summa summarum: Der SCR war sich schlicht zu sicher nach den furiosen ersten zehn Minuten gegen völlig überforderte Landsberger. Am kommenden Freitag gegen Rosenheim dürfen sich die Weiß-Blauen nicht solch eine Schwächephase erlauben.



Quellenlink https://www.merkur.de/sport/eishockey/sc-riessersee/sc-riessersee-gewinnt-letztes-vorbereitungsspiel-macht-es-aber-unnoetig-spannend-91808998.html?cmp=defrss