Polizei findet Sprengstoff und 25 Waffen bei Durchsuchungen


In Mecklenburg-Vorpommern wurden über 20 Waffen, 28.000 Patronen sowie zehn Kilogramm Sprengstoff gefunden. Zuvor soll die Polizei Hinweise bekommen haben.

Bei Brüel fand die Polizei mehrere Waffen sowie Sprengstoff.

Bei Brüel fand die Polizei mehrere Waffen sowie Sprengstoff.Aton Chile/imago

Die Polizei hat die Häuser zweier Bewohner in Thurow bei Brüel (Landkreis Ludwigslust-Parchim) durchsucht und zahlreiche Waffen sowie Sprengstoff sichergestellt. Die Waffenbehörde des Landkreises Ludwigslust-Parchim hatte die Aktion in zwei benachbarten Wohnhäusern mit dem Polizeipräsidium Rostock veranlasst, wie der Landkreis und die Polizeiinspektion Ludwigslust am Donnerstag mitteilten. An der Aktion am Mittwoch seien auch Spezialkräfte des Landeskriminalamtes beteiligt gewesen. Beschlagnahmt wurden laut Polizei 20 legale Waffen, fünf illegale Waffen sowie 28.400 Patronen und zehn Kilogramm Sprengstoff.

Für die Durchsuchungen habe es mehrere Gründe gegeben. Andere Menschen sollen mit Waffen bedroht und eine Schusswaffe soll auch in der Öffentlichkeit verwendet worden sein. Die Polizei hatte zudem Erkenntnisse, dass beide Personen Waffen und Munition nicht ordnungsgemäß lagerten, wie es weiter hieß. Die Waffenbehörde des Landkreises habe dies bei einer Routineüberprüfung herausgefunden. Die waffenrechtliche Erlaubnis der beiden sollte danach widerrufen und Waffen sowie Munition sichergestellt werden.

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Christian Pegel (SPD) hatte Ende März für eine restriktive Umsetzung des deutschen Waffenrechts plädiert und sich auch für eine Verschärfung offen gezeigt. „Wir haben gute Gesetze. Aber noch besser geht immer. Waffen zu besitzen, sollte eine absolute Ausnahme sein“, betonte Pegel. Die Gewährleistung der Sicherheit der Menschen müsse mehr Gewicht haben, als das individuelle Recht, eine Waffe zu besitzen.

Infobox image



Source link