Pella Sietas: Stadt Hamburg will Werftgelände kaufen | NDR.de – Nachrichten


Stand: 06.07.2023 06:48 Uhr

Vor rund zwei Jahren musste Deutschlands älteste Werft, die Sietas-Werft in Hamburg-Neuenfelde, Insolvenz anmelden. Jetzt will die Stadt nach Informationen von NDR 90,3 das Werftgelände kaufen – damit dort andere Unternehmen angesiedelt werden können.

Eine Fläche so groß wie 20 Fußballfelder, dazu Kaianlagen, Hallen und ein riesiger Kran: Das ist das Gelände der ehemaligen Sietas-Werft, die nach fast 400 Jahren pleite ist. Die Ausrüstung der Werft hat der Insolvenzverwalter längst verkauft, ebenso ein riesiges Schwimmdock. Auf das Grundstück hat allerdings die Stadt ein Auge geworfen und bereitet den Ankauf vor. Am Donnerstag tagt dazu nach Informationen von NDR 90,3 die Kommission für Bodenordnung.

Interesse von Airbus und Reboat?

Auf dem heruntergekommen wirkenden Werftgelände sollen Industrieunternehmen Platz finden, die auf Zugang zum Wasser angewiesen sind. Darunter ist zum Beispiel der Flugzeugbauer Airbus, der angeblich gerne Flächen von der Stadt pachten will. Gleiches gilt für das Unternehmen Reboat, das ausgediente Yachten und Schiffe recycelt. Daran beteiligt ist die bekannte Hamburger Reederei Laeisz. Deren Chef Nikolaus H. Schües sagt, man habe vielversprechende Signale, aber noch keine Verträge unterzeichnet.

Weitere Informationen

Ein Teil der Pella Sietas Werft in Hamburg. © picture alliance

Die Pella Sietas Werft in Hamburg meldete im vergangenen Jahr Insolvenz an. Jetzt könnte sie als Schiffsfriedhof wieder in Betrieb gehen. (17.10.2022)
mehr

Ein Schwimmdock der insolventen Sietas-Werft wird nach Flensburg geschleppt. © Screenshot

Rund ein Jahr nach der Insolvenz ist das größte Teil der Ausrüstung abgeholt worden: ein knapp 200 Meter langes Schwimmdock. (26.08.2022)
mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 |
NDR 90,3 Aktuell |
06.07.2023 | 06:00 Uhr

NDR Logo



Quellenlink https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Pella-Sietas-Stadt-Hamburg-will-Werftgelaende-kaufen,sietas230.html