News am Morgen – Nachrichten vom 25. November 2022 – Politik


Alles Wichtige zum Krieg in der Ukraine

Erfolg für Baerbock – UN-Menschenrechtsrat stimmt für Resolution gegen Iran. Die Bundesaußenministerin will erreichen, dass eine “unabhängige internationale Untersuchungsmission” die Niederschlagung der Proteste der Frauen untersucht. Das Regime in Teheran reagiert äußerst verärgert auf den Beschluss: Der Kommandeur der Revolutionsgarden beschimpft Deutschland als Satan. Zum Artikel (SZ Plus)

Faeser will Einbürgerungen erleichtern. Die Innenministerin will einem Medienbericht zufolge die Hürden für die deutsche Staatsbürgerschaft senken – unter anderem durch kürzere Wartezeiten und Sonderregelungen für Kinder und Ältere. Zum Artikel

Selenskij beschwört Widerstandsgeist des eigenen Volkes. “Russland wird keinen Weg finden, uns zu brechen”, sagt der ukrainische Präsident. Er gibt jedoch zu, dass die Wiederherstellung der Strom- und Wasserversorgung nach den schweren Raketenangriffen schwierig sei. Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko schließt den Einsatz seiner Streitkräfte in der Ukraine aus. Zum Ukraine-Liveblog

Frühere UN-Richter bemängeln Arbeit des Internationalen Strafgerichtshofes. Bereits seit mehr als neun Monaten wird in Den Haag wegen russischer Kriegsverbrechen ermittelt, doch bisher ohne sichtbare Ergebnisse. Wolfgang Schomburg, früher Richter am Jugoslawientribunal, nennt das “ärgerlich”. Auch westliche Außenpolitiker erhoffen sich etwa einen Haftbefehl gegen Putin, selbst wenn dieser derzeit nicht vollstreckt werden könnte. Ihr Kalkül: Eine Anklage verbunden mit einem Fahndungsaufruf via Interpol: Das wäre ein Stigma, das der russische Präsident nicht mehr loswürde. Zum Artikel (SZ Plus)

Trump wegen Vergewaltigungsvorwurf angeklagt. Nach der “Me too”-Bewegung bietet ein neues Gesetz im US-Bundesstaat New York die Möglichkeit der Klage bei zuvor verjährten Vorwürfen sexueller Gewalt. Das nutzt Elizabeth Jean Carroll in ihrem juristischen Kampf gegen den Ex-Präsidenten. Zum Artikel

Alles zur Fußball-WM

Brasilien gewinnt 2:0 gegen Serbien. Die Mannschaft zeigt im ersten Gruppenspiel, dass sie sich auch von einem robusten Gegner nicht verwirren lässt. Stürmer Richarlison glänzt – und Neymar bereitet große Sorgen, weil er in der 79. Minute verletzt ausgewechselt werden muss. Zum Artikel

Ronaldo ist Hauptdarsteller in Portugals Spiel. Der Stürmer ist nun der erste Spieler, der bei fünf WM-Turnieren getroffen hat. Beim 3:2 gegen Ghana schießt er ein Tor für die Geschichtsbücher – doch seine Mitspieler beweisen, dass Portugals Spiel auch ohne den Altmeister funktioniert. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen



Quellenlink https://www.sueddeutsche.de/politik/news-ukraine-baerbock-iran-faeser-einbuergerung-trump-1.5703141