Marc-Uwe Kling „Der Spurenfinder“: Fantasy für Kinder


  1. Startseite
  2. Leben
  3. Buchtipps

Zusammen mit seinen zwölfjährigen Töchtern legt Bestsellerautor Marc-Uwe Kling einen Fantasyroman für Jugendliche vor.

Hinweis an unsere Leserinnen und Leser: Bei einem Kauf über die enthaltenen Links erhalten wir von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Marc-Uwe Kling wurde mit dem Bestseller „Die Känguru-Chroniken“, eine humorvolle Buchreihe über das Zusammenleben mit einem kommunistischen Känguru, einem breiten Publikum bekannt. Auch die Verfilmung sorgte für amüsante Unterhaltung. Klings pointierter Humor und seine Fähigkeit, gesellschaftliche Themen leicht verständlich zu vermitteln, hat ihn in die Herzen seiner Leser geschrieben. Nun legt er mit „Der Spurenfinder“ einen Fantasyroman für Jugendliche, zusammen mit seinen zwölfjährigen Töchtern vor.

Marc-Uwe Kling mit Johanna und Luise Kling „Der Spurenfinder“: Darum geht‘s im Buch

Marc-Uwe Kling, Regisseur und Autor, kommt zur Filmpremiere «Die Känguru-Verschwörung» in den Zoo Palast 2022 und das Cover zu „Der Spurenfinder“.
Der Bestsellerautor Marc-Uwe Kling hat mit seinen zwölfjährigen Töchtern einen Fantasy-Roman für Kinder geschrieben. © Annette Riedl/dpa/Ullstein (Montage)

Dass Paare zusammen einen Roman schreiben, gibt es immer wieder einmal. Auch bei Krimis schreiben beispielsweise Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril unter dem Pseudonym „Lars Kepler“ erfolgreiche Spannungsliteratur. Bei historischen Romanen haben sich seit zwanzig Jahren Iny Klocke und Elmar Wohlrath als „Iny Lorentz“ einen Namen gemacht. Bei „Der Spurenfinder“ hatte Marc-Uwe Kling die Idee, einen Fantasy-Krimi für Jugendliche zusammen mit seinen zwölfjährigen Töchtern zu schreiben. Im NDR Podcast eat.READ.sleep verrät Kling, dass seine Kinder gar kein reines Kinderbuch hatten schreiben wollen, was ihn überraschte. Zusammen hatten sie dann nach dem Plot daran gearbeitet.

Elos von Bergen hat das Spurenfinden eigentlich an den Nagel gehängt, seit ein Fall mit einem nachtragenden Nachtmagier ihn und seine Kinder Ada und Naru fast das Leben gekostet hätte. Darum wohnen die drei nun seit einigen Jahren in Friedhofen, dem verschlafensten Dorf des gesamten Königreichs. Dort arbeitet Elos – sehr zum Leidwesen der Kinder, die sich in dem Kaff unsäglich langweilen – an der Niederschrift seiner zwanzigbändigen Memoiren. Doch dann geschieht ausgerechnet in Friedhofen ein rätselhafter Mord, der den Spurenfinder in den verzwicktesten Fall seines Lebens hineinzieht. Und wenn er glaubt, seine Kinder würden derweil zu Hause bleiben und Däumchen drehen, täuscht er sich gewaltig.

Junge Leser ab 12 Jahren dürfen sich auf zahlreiche Action-Szenen freuen. Langweilig wird es nie, betont der Autor gegenüber dem NDR. So sei das Schreiben mit seinen Töchtern der perfekte Weg gewesen, den schlechten Nachrichten im Internet und den Medien aus dem Weg zu gehen. Es sei eine regelrechte Therapie gewesen, mit viel positiven Gedanken.

Liebenswert illustriert wurde das Buch von Bernd Kissel, der auch die „Känguru“-Comics auf zeit.de gezeichnet hat. Somit ist das Buch für alle jungen Leseratten mit einem Faible für Fantasy und Mittelalter der gelungene Zeitvertreib und ein perfektes Weihnachtsgeschenk. Erwachsene Leser mit Freude am Mittelalter greifen am besten zu den Romanen von Ken Follett.

Marc-Uwe Kling, Johanna Kling, Luise Kling „Der Spurenfinder“

2023 Ullstein, ISBN-13 978-3-550-20268-1

Preis: Hardcover 19,99 €, E-Book 15,99 €, 327 Seiten (abweichend vom Format)

Bei eBay bestellen

Bleiben Sie auf dem Laufenden zu Neuerscheinungen und Buchtipps mit dem kostenlosen Newsletter unseres Partners 24books.de.

Marc-Uwe Kling

Der Geschichtenerzähler und Liedermacher Marc-Uwe Kling hat sich einen Namen gemacht. Seine Erzählungen rund um das Känguru brachten ihm 2010 den Deutschen Radiopreis und 2013 den Deutschen Hörbuchpreis ein. Mit zwei großen Kinohits (“Die Känguru-Chroniken“, 2020 und „Die Känguru-Verschwörung“, 2022) haben das Känguru und der Kabarettist bereits die Leinwand erobert. Auch seine satirischen Zukunftsvisionen waren Bestseller. Das Kinderbuch „Das Neinhorn“ verkaufte sich knapp eine Million Mal.



Quellenlink https://www.merkur.de/leben/buchtipps/buchtipp-marc-uwe-kling-der-spurenfinder-fantasy-mittelalter-zwillinge-toechter-krimi-92716105.html