Letzte Generation zieht mit Presslufthämmern zum Verkehrsministerium


Die Letzte Generation verübt auch im neuen Jahr wieder Stör-Aktionen in der Hauptstadt. Am Mittwoch sperrten sie erneut eine Straße.

Die Letzte Generation blockiert das Verkehrsministerium in Berlin.

Die Letzte Generation blockiert das Verkehrsministerium in Berlin.Pressefotos/Letzte Generation

Klima-Aktivisten der Letzten Generation sind am Mittwochmorgen mit Absperrband und Presslufthämmern vor der Bundesverkehrsministerium in Berlin gezogen. Außerdem sperrten sie die Straße mit Zäunen ab. 

In einer Pressemitteilung erklärte die Gruppe die Beweggründe der Aktivisten hinter der Aktion. „Sie stoppten den Verkehrsfluss und damit den lebensbedrohlichen Alltagstrott. Denn die Straße in die Klimahölle ist mit Volker Wissing frisch geteert“. Zudem wurde ein Banner aufgehängt. Darauf ist „2022 war erst der Anfang“ zu lesen. Die Polizei ist bereits vor Ort. 

Ein Aktivist mit Presslufthammer sagte: „Während wir über Duschzeiten reden und darüber, wer wie viel Auto fährt, jagen fossile Reiche im Privatjet über unsere Köpfe hinweg, sabotieren jede Debatte um die Energiewende und zerstören somit unsere Demokratie. Sie haben uns auf dem Weg in den flammenden Abgrund schon so weit vorangetrieben, dass uns der Rauch in die Nase sticht. Es ist höchste Zeit, diesen tödlichen Pfad ein für alle Mal zu zertrümmern.”



Source link