Ist Dortmunds Lotto-Millionär Chico ein Lügner? Café-Betreiber gibt Statement ab




Stolz gab der Lottokönig nach seinem Gewinn bekannt, dass er sein Lieblingscafé gekauft habe. Das sei gelogen, sagt der Inhaber. Er hat ihm Hausverbot erteilt.Das Lieblingscafé des Dortmunder Lottomillionärs Kürsat Y., der auf den Spitznamen “Chico” hört, befindet sich nur wenige Gehminuten vom Dortmunder Hauptbahnhof entfernt. Er gehe jeden Tag hierhin, tönte der über Nacht zum Millionär gewordene Dortmunder, darum habe er das Café in der Dortmunder Nordstadt direkt gekauft. “Das stimmt nicht, alles gelogen”, widerspricht nun der Inhaber des Lokals. “Ich habe ihm gesagt, jetzt ist Schluss, seitdem ist er nicht mehr gekommen”, so der Dortmunder zu t-online.Dass es Krach gegeben haben muss zwischen Chico und dem Inhaber, der das Café zusammen mit seiner Ehefrau führt, bestätigt auch eine Nachricht des 42-jährigen Lottomultimillionärs auf Instagram. Hier teilte er mit, das Café “ist nicht von mir gekauft worden”. Zukünftig könne man ihn dort nicht mehr finden. Auf eine Anfrage von t-online hat Kürsat Y. nicht reagiert.Café heißt auf Google Maps “Chico”Beim Online-Kartendienst Google Maps wird das Ex-Stammcafé von Kürsat Y. seit Anfang dieser Woche bereits als “Café Chico” angezeigt. “Das stimmt ebenfalls nicht”, sagt der Inhaber t-online. “Es hat sich nichts geändert. Es bleibt alles, wie es ist.”Der Eintrag bei Maps könnte allerdings auch von einem Unbekannten stammen, denn um dort eine Unternehmensadresse zu hinterlegen, braucht es nur wenige Klicks.Google fragt zwar verschiedene Angaben zum Unternehmen ab. Dazu gehören etwa der Firmenname, die Adresse oder Angaben zur Branche und den Öffnungszeiten, einen fundierten Nachweis der Echtheit des Eigentümers braucht es aber nicht. Zwei Luxusautos und Klamotten für 50.000 EuroDer 42-jährige Dortmunder macht seit Wochen auf sich aufmerksam, da er öffentlich sein frisch gewonnenes Geld in großer Geschwindigkeit ausgibt. Neben einem Ferrari 488 Pista kaufte er sich laut Medienberichten einen Porsche 911 Turbo S2 und ging zudem öffentlich in Amsterdam für 50.000 Euro auf Einkaufstour. Auch ist der Dortmunder in einem Beitrag von Stern TV zu sehen, wie er Kindern auf der Straße Geld schenkt.



Quellenlink https://www.t-online.de/region/dortmund/id_100084036/ist-dortmunds-lotto-millionaer-chico-ein-luegner-cafe-betreiber-gibt-statement-ab-10519359.html