Handball: Füchse Berlin siegen mit B-Elf problemlos gegen Izvidac


Die Handballer der Füchse Berlin haben auch ihr letztes Gruppenspiel in der European League gewonnen. Am Dienstagabend siegte der Bundesligist mit einer B-Elf vor 3922 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle gegen den sieglosen bosnischen Vertreter HC Izvidac klar mit 34:23 (16:15). Der Gruppensieg und das Weiterkommen standen schon vorher fest. Bester Berliner Werfer war Tim Freihöfer mit sechs Toren.

Aufgrund der Bedeutungslosigkeit der Partie verzichtete Trainer Jaron Siewert auf das zuletzt hochbelastete Quintett Mathias Gidsel, Lasse Andersson, Mijajlo Marsenic, Dejan Milodsavljev und Hans Lindberg. Dafür feierte Keeper Viktor Kireev nach Verletzungspause sein Comeback. Der Großteil des Kaders bestand aus Akteuren von Kooperationspartner 1. VfL Potsdam und der zweiten Mannschaft.

Das Berliner B-Team startete dennoch furios, ging schnell 5:1 in Führung. Doch das junge und unerfahrene Team zahlte anschließend etwas Lehrgeld. Die Füchse kassierten einen 0:5-Lauf und bis zur Halbzeit war die Partie nun ausgeglichen.

Das änderte sich aber nach der Halbzeit. Dann machten die Füchse ernst und zogen mit einem 9:0-Lauf davon. Die Gäste brauchten über neun Minuten, um überhaupt ihren ersten Treffer in der zweiten Hälfte zu machen. Anschließend brachten die Gastgeber den Sieg problemlos nach Hause. Die Hauptgruppenphase startet im neuen Jahr.

Füchse Twitter

Füchse Spielplan

Füchse Kader

dpa



Quellenlink https://www.stern.de/gesellschaft/regional/berlin-brandenburg/handball–fuechse-berlin-siegen-mit-b-elf-problemlos-gegen-izvidac-34261610.html?utm_campaign=alle-nachrichten&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard