Gruner+Jahr-Zeitschriften: Stellenabbau mit vielen Fragezeichen | NDR.de – Nachrichten


Stand: 23.02.2023 08:06 Uhr

Beim geplanten Umbau von Gruner+Jahr sind noch viele Fragen offen. Nach Informationen von NDR 90,3 steht noch nicht fest, wann die ersten Print-Magazine eingestellt werden.

Die Gespräche darüber, wann etwa das Magazin “Eltern” zum letzten Mal erscheint, sind offenbar noch nicht abgeschlossen. Der Stellenabbau durch den neuen Mutterkonzern RTL gestaltet sich schwierig, denn bei Gruner+Jahr ist es üblich, dass Redakteurinnen und Redakteure Magazin-übergreifend arbeiten. Das heißt, dass eine Redakteurin oder ein Redakteur Themen sowohl für den Haupttitel als auch für die Nebenlinien aufbereitet: Also etwa für “Brigitte” und “Brigitte Woman”. Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter kann also nur schwer einer einzelnen Redaktion zugeordnet werden – was wichtig beim Verkauf von Magazinen ist, wenn es von der Geschäftsführung heißt, dass die Titel möglichst mit der Redaktion verkauft werden sollen.

Mehr Mitarbeiter betroffen?

Von Kündigungen werden außerdem vermutlich mehr Menschen betroffen sein als es den Anschein hat. Gerade bei den Frauen-Magazinen arbeiten viele Redakteurinnen in Teilzeit: Da können von 700 gestrichenen Stellen 1.000 Beschäftigte betroffen sein.

Beschäftigte tragen Schwarz

Aus Protest gegen die Pläne haben am Mittwoch Hunderte Mitarbeitende schwarze Kleidung getragen, als sich die Geschäftsführung den Fragen der Belegschaft gestellt hat. Sie fordern Klarheit über ihre Zukunft.

13 Gruner+Jahr-Marken sollen im Portfolio von RTL bleiben

Konkret sollen die folgenden 13 Marken im Portfolio von RTL bleiben:

  • “Stern”
  • “Geo”
  • “Capital”
  • “Stern Crime”
  • “Brigitte”
  • “Gala”
  • “Schöner Wohnen”
  • “Häuser”
  • “Couch”
  • “Geolino”
  • “Geolino mini”
  • “Eltern” (digitaler Bereich)
  • “Chefkoch” (digitaler Bereich)

Diese Marken machen nach Unternehmensangaben etwa 70 Prozent des Umsatzes aus. Bis 2025 sind Investitionen von rund 80 Millionen Euro geplant.

23 Zeitschriftentitel werden eingestellt

Alle anderen Zeitschriftentitel werden den Plänen zufolge eingestellt oder verkauft. Keine Zukunft sieht RTL zum Beispiel für Ableger der Kernmarken wie “Geo Epoche” und “Geo Wissen”, “Brigitte Woman” und “View”. Auch die Magazine “Guido” um den Designer Guido Maria Kretschmer und “Barbara” um TV-Moderatorin Barbara Schöneberger werden eingestellt. Insgesamt sind es 23 Titel.

Verkauf mehrerer Marken und Beteiligungen angestrebt

Einen Verkauf prüft RTL für die fünf Marken “Business Punk”, “Art”, “P.M.”, “Beef!” und “Salon”. Die RTL-Beteiligungen an “11 Freunde” und an der Verlagsgruppe Deutsche Medien-Manufaktur in Münster (“Landlust”, “Essen & Trinken”) stehen ebenso zum Verkauf.

Weitere Informationen

Die Bürgerschaft bei der Schweigeminute für die Opfer des Erdbebens in der Türkei und Syrien. © Screenshot

Nach einem Gedenken an die Erdbebenopfer hat die Bürgerschaft über den Stellenabbau bei den ehemaligen Gruner+Jahr-Zeitschriften diskutiert. (15.02.2023)
mehr

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Grunder+Jahr demonstrieren auf dem Hamburger Rathausmarkt gegen Stellenabbau in ihrem Unternehmen. © dpa Foto: Jonas Walzberg

Der Verlagseigentümer will viele Titel einstellen oder verkaufen. Mitarbeiter demonstrierten vor dem Hamburger Rathaus. (07.02.2023)
mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 |
NDR 90,3 Aktuell |
23.02.2023 | 06:00 Uhr

NDR Logo



Quellenlink https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/GrunerJahr-Zeitschriften-Stellenabbau-mit-vielen-Fragezeichen,grunerundjahr198.html