Energiekosten im Ferienhaus: Wird es teuer oder kalt – was dürfen Vermieter? – Reise


Von

Eva Dignös

Die Hütte in den verschneiten Bergen, das Häuschen am stürmischen Meer: Ferienwohnungen sind auch im Winter beliebt, um die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel sogar oft ausgebucht. Gemütlich möchte man es sich dort machen nach dem Spaziergang bei Minusgraden oder der Schneeschuhtour, mit einer Tasse Tee im mollig warmem Wohnzimmer. Doch jedes Grad Wärme kostet. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Nachbarländern sind die Preise für Strom und Gas gestiegen. Darf der Vermieter diese Kosten nachträglich auf seine Gäste umlegen? Werden die Quartiere generell teurer? Oder wird an der Ausstattung gespart? Was Urlauber jetzt wissen müssen.



Quellenlink https://www.sueddeutsche.de/reise/ferienwohnung-ferienhaus-energiekosten-teuer-kalt-1.5702017