Ehefrau getötet: Verteidiger plädiert auf Totschlag | NDR.de – Nachrichten – Niedersachsen


Stand: 13.01.2023 07:13 Uhr

Justizgebäude Hildesheim © NDR Foto: Axel Franz


Das Urteil des Landgerichts Hildesheim wird in der kommenden Woche erwartet. (Archiv)

Im Prozess um einen tödlichen Messerangriff in Burgdorf (Region Hannover) hat die Verteidigung für den Angeklagten 13 Jahre Haft wegen Totschlags gefordert. Der 38-Jährige habe nicht geplant, seine Ehefrau zu töten, sagte sein Anwalt nach Angaben eines Sprechers des Landgerichts Hildesheim. Die Staatsanwaltschaft hatte in der vergangenen Woche eine lebenslange Gefängnisstrafe wegen Mordes gefordert. Laut Anklage passte der Mann seine Frau im Mai vergangenen Jahres auf dem Weg zu ihrem Scheidungsanwalt an ihrem geparkten Auto in Burgdorf ab und stach mit einem Messer mindestens 13 Mal auf sie ein. Die Mutter von zwei jugendlichen Söhnen starb kurz darauf im Rettungswagen. Die Staatsanwaltschaft sieht die Mordmerkmale der Heimtücke und der niedrigen Beweggründe. Das Landgericht Hildesheim spricht sein Urteil voraussichtlich in der kommenden Woche.

Weitere Informationen

Ein Angeklagter steht neben seinem Verteidiger in einem Gerichtssaal. © picture alliance/dpa/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Der 37-Jährige attackierte seine Frau in Burgdorf mit 13 Messerstichen. Am Dienstag äußerte er sich vor Gericht. (01.11.2022)
mehr

 

Jederzeit zum Nachhören

Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik

8 Min

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen.
8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen |
Regional Hannover |
13.01.2023 | 06:30 Uhr

NDR Logo



Quellenlink https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Ehefrau-getoetet-Verteidiger-plaediert-auf-Totschlag,aktuellhannover12696.html