Durchatmen an der Börse: DAX winkt achte Woche mit Gewinnen




Marktbericht

Stand: 25.11.2022 07:39 Uhr

Der DAX dürfte in der Nähe seines gestern markierten Fünf-Monats-Hochs in den Handel starten. Für den deutschen Leitindex könnte es heute die achte Woche mit Gewinnen in Folge werden.

Der DAX sollte sein erhöhtes Niveau zum Wochenschluss zunächst halten können. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex zur Stunde in der Nähe seine Vortagesschlusskurses von 14.540 Punkten.

Hoffnungen auf ein gemäßigteres Tempo der US-Notenbank und frische Konjunkturdaten, die auf eine milde Rezession in Deutschland hoffen lassen, hatten dem DAX gestern mächtig Auftrieb aufgegeben. Bei 14.571 Zählern markierte er seinen höchsten Stand seit Anfang Juni.

DAX hat 14.700 Punkte vor Augen

Dem DAX winkt nun die achte Woche mit Gewinnen in Folge. In den vergangenen vier Handelstagen legte er bislang um 0,7 Prozent zu. Mit der gestrigen Kursrally haben sich auch die technischen Perspektiven für das Börsenbarometer weiter verbessert. Das nächste Kursziel für die DAX-Bullen ist nun die Marke von 14.709 Punkten. Auf Höhe des Zwischenhochs vom Juni verläuft der nächste ernstzunehmende Widerstand.

Heute verkürzter Handel an der Wall Street

Heute greifen auch wieder die US-Anleger – zumindest ein wenig – ins Börsengeschehen ein, nachdem die US-Börsen gestern wegen des Feiertags Thanksgiving komplett geschlossen blieben. Heute findet an der NYSE ein verkürzter Handel bis 18 Uhr statt, an der Technologiebörse Nasdaq wird bis 19 Uhr gehandelt.

Nikkei geht mit Verlusten ins Wochenende

Die asiatischen Börsen zeigen sich zum Wochenausklang uneinheitlich. Der japanische Nikkei-Index hat sich soeben mit einem Minus von 0,4 Prozent auf 28.283 Punkte ins Wochenende verabschiedet. Die Börse in Shanghai lag dagegen 0,4 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,5 Prozent.

Euro weiter über 1,04 Dollar

Im asiatischen Devisenhandel zeigt der Dollar leichte Schwächen. Der Euro kann derweil die Marke von 1,04 Dollar weiter verteidigen. Für einen Euro werden aktuell 1,0411 Dollar gezahlt. Die Feinunze Gold kostet am Morgen 1755 Dollar.

Adidas: interne Untersuchung in der Causa Kanye West

Unter den Einzelwerten im DAX rückt am Morgen die Adidas-Aktie in den Fokus. Der Sportartikelhersteller leitet nach Vorwürfen des Fehlverhaltens gegen Kanye West eine interne Untersuchung ein. Hintergrund sind Anschuldigungen, das Unternehmen habe während der Zusammenarbeit mit dem Rapper dessen unangemessenes Verhalten gegenüber Adidas-Beschäftigten ignoriert. West soll Angestellten pornografisches Material gezeigt haben.

Credit Suisse hält an Bezugspreis für neue Aktien fest

Die krisengeplagte Credit Suisse hat die Bedingungen zur geplanten Aufpolsterung der Bilanz weiter präzisiert und hält an den zuvor in Aussicht gestellten Konditionen fest. Im Rahmen der Bezugsrechtsemission will die Schweizer Großbank ihren Aktionären neue Aktien zu einem Bezugspreis von 2,52 Franken pro Stück anbieten, wie die Bank gestern mitteilte. Die neuen Titel sollen erstmals am 9. Dezember an der Schweizer Börse SIX gehandelt werden.

Musk verspricht “Amnestie” für gesperrte Twitter-Konten

Twitter-Besitzer Elon Musk hat angekündigt, von dem Kurznachrichtendienst verbannte Accounts in der kommenden Woche grundsätzlich wieder freischalten zu wollen. Musk hatte dazu eine Umfrage unter Nutzern gestartet, darin sprach sich eine Mehrheit für eine Reaktivierung aus. “Das Volk hat gesprochen. Nächste Woche beginnt die Amnestie”, schrieb Musk gestern Abend in einem Tweet.

Tesla ruft mehr als 80.000 Autos zurück

Der US-Elektroautohersteller Tesla hat mehr als 80.000 in China hergestellte sowie importierte Autos wegen Software- und Sicherheitsgurtproblemen zurückgerufen. Dem Unternehmen zufolge handelt es sich bei den Autos um die Modelle “Model S” und “Model 3”, die zwischen 2013 und 2022 nach China importiert beziehungsweise ab 2019 dort hergestellt wurden.

Zur Rose schließt Bremer Logistikstandort Eurapon

Die Versand-Apotheke Zur Rose unternimmt weitere Schritte zur Verbesserung der Profitabilität. In Bremen schließt die Gruppe per Ende 2022 den Logistikstandort der Eurapon Pharmahandel GmbH und stellt gleichzeitig die Marke Eurapon ein. Neu würden die Versandkunden von Eurapon auf Wunsch von der Apotheke DocMorris aus dem neuen Logistikzentrum in Heerlen mit Arzneimitteln beliefert.



Quellenlink https://www.tagesschau.de/wirtschaft/finanzen/marktberichte/dax-kursgewinne-kursrally-fuenf-monats-hoch-dow-black-friday-101.html