Davies muss nach acht Minuten raus


  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Erstellt:

Von: Marius Epp

Alphonso Davies muss früh verletzt ausgewechselt werden.
Alphonso Davies muss früh verletzt ausgewechselt werden. © IMAGO/Revierfoto

Dem FC Bayern bleibt „nur noch“ die Meisterschaft als Minimalziel. Wie präsentiert sich die Tuchel-Elf in Mainz? Das Spiel im Live-Ticker.

Mainz 05 – FC Bayern 0:0 (-:-)

Aufstellung Mainz 05:Zentner – Fernandes, Bell, Hanche-Olsen – Widmer, Barreiro, Kohr, Caci – Onisiwo, Ajorque, Lee
Aufstellung FC Bayern:Sommer – Stanisic, Upamecano, de Ligt – Cancelo, Goretzka, Kimmich, Davies – Musiala, Müller, Mané
Tore:

20. Minute: Die Münchner machen ein ordentliches Auswärtsspiel. Wie so oft in den letzten Spielen bleiben aber die Tore aus.

16. Minute: Abseits. Hauchdünn wäre Sadio Mané der Befreiungsschlag in der persönlichen Krise gelungen. So muss er weiter auf sein erstes Tor in der Rückrunde warten.

15. Minute: Tor für den FC Bayern! Mané trifft per edlem Lupfer – wird aber zurückgepfiffen. Es war sehr knapp. Der VAR prüft.

14. Minute: Bayern hat die erste Großchance! Nach einem kapitalen Fehler der Mainzer Hintermannschaft ist Mané plötzlich durch. Er legt uneigennützig zurück auf Müller, der schießt – wird aber im letzten Moment geblockt.

12. Minute: Mazraoui beklagte sich zuletzt, dass er bei Tuchel „nicht einmal zweite oder dritte Wahl“ sei. Jetzt bekommt er die Chance, sich zu beweisen. Das Spiel will noch nicht wirklich Fahrt aufnehmen, es gibt viele Unterbrechungen.

8. Minute: Davies greift sich in vollem Lauf an den hinteren Oberschenkel – da bedeutet in den meisten Fällen: Muskelverletzung. Noch im Sprint hebt der Kanadier die Hand, er muss raus. Tuchel muss nach acht Minuten schon wechseln. Bitter! Tuchel beordert Mazraoui zum Warmmachen, der Marokkaner wird kommen. Das nennt sich dann wohl einen Kaltstart.

7. Minute: Mainz presst ordentlich, die Bayern lassen sich dadurch schon ein wenig verunsichern. Das Aufbauspiel ist mit Fehlern durchsetzt.

Der FC Bayern ist zu Gast beim FSV Mainz 05.
Der FC Bayern ist zu Gast beim FSV Mainz 05. © IMAGO/Harald Bremes

5. Minute: Widmer hat die erste Chance des Spiels! Fernandes manövriert einen Freistoß auf den Kopf des Schweizers, doch sein Versuch geht deutlich drüber. Da hat die Bayern-Defensive geschlafen.

4. Minute: Jetzt schleichen sich die ersten Fehler ein beim FC Bayern. Ajorque gewinnt beide seiner ersten Duelle gegen Upamecano.

2. Minute: Klares und sauberes Passspiel der Bayern in den ersten beiden Minuten. Sie lassen die Mainzer laufen.

ANPFIFF! Die Partie läuft. Mainz in Rot, Bayern in Schwarz.

Update vom 22. April, 15.17 Uhr: Die Mainzer sind momentan gut in Form, was man von den Bayern nicht behaupten kann. Das Hauptproblem: Die Tore. Heute steht wieder kein echter Stürmer auf dem Platz, Mané und Müller werden sich den Job des Neuners aufteilen.

Mainz hat einen Mann in den Reihen, den der FC Bayern momentan gut gebrauchen könnte: Ludovic Ajorque. Der Franzose präsentiert sich in bestechender Form, ist genau der Zielspieler, der den Münchnern fehlt.

FC Bayern – Mainz 05: Entzaubert Svensson seinen Lehrmeister?

Update vom 22. April, 14.49 Uhr: Der Druck auf den FC Bayern ist vor dem Bundesliga-Spiel gegen den FSV Mainz nicht zu leugnen. Geht die Meisterschaft auch noch flöten, wäre die Katastrophensaison perfekt.

Wie man dem FC Bayern ein Bein stellt, weiß Tuchels heutiger Gegenüber und ehemaliger Schützling: Bo Svensson hat beide seiner bisherigen Bundesliga-Heimspiele gegen den FC Bayern gewonnen. Die letzten beiden Spiele im DFB-Pokal (2:6) und in München (0:4) gingen allerdings deutlich verloren.

FC Bayern startet mit veränderter Aufstellung gegen Mainz: Stanisic und Mané fangen an

Update vom 22. April, 14.29 Uhr: Die Bayern-Aufstellung ist da! Thomas Tuchel wechselt die Startelf kräftig durch. Josip Stanisic steht genauso wie Sadio Mané in der Startelf. Leroy Sané, Kingsley Coman und Serge Gnabry sitzen nur auf der Bank. Gut möglich, dass der Bayern-Trainer dieses Mal auf eine Dreierkette mit Stanisic, Upamecano und de Ligt setzt. Es wird spannend!

Erstmeldung vom 22. April: Mainz – Im Auge des Münchner Fußball-Sturms ist Thomas Tuchel emsig bemüht, trotz der Debatten über verspielte Titel, Boss Kahn, satte Stars und eine handfeste Bayern-Krise als Ruhepol zu wirken.

Vor seiner speziellen Rückkehr nach Mainz am Samstag (15.30 Uhr/Sky) und dem Lehrer-Schüler-Duell mit seinem früheren FSV-Spieler Bo Svensson verblüffte der Trainer mit einer ganz eigenen Innenansicht des FC Bayern. 

Thomas Tuchel trifft auf seinen ehemaligen Schützling Bo Svensson.
Thomas Tuchel trifft auf seinen ehemaligen Schützling Bo Svensson. © IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON

FC Bayern in Mainz gefordert: Tuchel nimmt Chaos gelassen

„Ich spüre hier eine ruhige, fokussierte Atmosphäre, eine positive Energie und spüre im Zentrum des Sturms wahrscheinlich die berühmte Ruhe“, sagte Tuchel am Freitag bei der Pressekonferenz. Die Themen außerhalb schießen seiner Meinung nach „ein bisschen über das Ziel hinaus“.

Die Zusammenarbeit mit Vorstandschef Oliver Kahn und Sportvorstand Hasan Salihamidzic sei ebenfalls „ruhig“, versicherte Tuchel. Sie verlaufe „zielorientiert, lösungsorientiert und in einer positiven Grundstimmung. Olli und Brazzo haben als Spieler diesen Club geprägt. Sie haben den Siegeswillen in sich.“  

FC Bayern gegen FSV Mainz 05: Pavard gesperrt – Müller wohl in Startelf

Erst einmal geht es für die Bayern ohne den gesperrten Benjamin Pavard nach Mainz, wo Tuchel wohl auch wieder von Anfang an auf Thomas Müller setzen wird, den er gegen Man City zweimal auf die Bank setzte. Müller habe auf diese, von Tuchel taktisch begründete, aber selbst „extrem hart“ genannte Entscheidung“ im Training vorbildlich reagiert. „Ich bin selber ein großer Thomas-Müller-Fan“, versicherte Tuchel am Freitag.  

Die Bayern erwartet in Mainz wohl eher keine Wohlfühloase, in der sie sich den Champions-League-Blues von der Seele spielen können. „Sie haben ihren ganz eigenen Stil. Und sie sind Dritter der Rückrundentabelle. Sie surfen auf einer Welle. Es wird eine brutal schwere Aufgabe“, sagte Tuchel.

Er erklärte das Gastspiel nach dem Champions-League-Aus gegen Manchester City zur „Charakterprobe“ für seine Spieler. „Die Meisterschaft ist alles andere als in der Tasche“, mahnte Tuchel. (epp/dpa)



Quellenlink https://www.fr.de/sport/fussball/mainz-05-fc-bayern-muenchen-heute-live-ticker-thomas-tuchel-bundesliga-zr-92228346.html