Auswanderer erschossen: Waren sie nicht die ersten Opfer des Azoren-Killers? | News


Auswanderer-Freunde erschossen im Paradies |

Waren sie nicht die ersten Opfer des Azoren-Killers?

Pico (Azoren) – Das Grundstück des deutschen Eremiten Tomislav J. (60) auf der Azoren-Insel Pico – es gleicht einer Festung.

An jeder Ecke stehen Kameras, die in Echtzeit melden, wenn Fremde sich dem Anwesen nähern.

Opfer 1: Mário Coucelos († 74)

Opfer 1: Mário Coucelos († 74)

Foto: privat

Das geschah wohl auch am 10. September, als sich die Kaufinteressenten Mário Coucelos († 74) und Mário Sobral († 65) das Nachbargrundstück anschauten. Die Polizei ist sicher: Tomislav J. erschoss beide Männer, zerrte ihre Leichen hinter sein Haus und verbrannte sie – weil er keine Nachbarn wollte.

Doch der Fall könnte jetzt noch viel größere Dimensionen annehmen! Am Donnerstag kam auch die Frau (53) von J. in Haft. Sie soll geholfen haben, die Leichen zu beseitigen.

Opfer 2: Mário Sobral († 65)

Opfer 2: Mário Sobral († 65)

Foto: privat

Die Ermittler glauben nicht nur an ihre Beteiligung an den aktuellen Morden – sie gehen auch der grusligen Frage nach: Waren die beiden Getöteten nicht die ersten Opfer des Todes-Paares? Die Frau von J. soll Nachbarn zufolge früher mit einem anderen Deutschen zusammengelebt haben.

Kameras sichern das Haus des deutschen Aussteigers

Kameras sichern das Haus des deutschen Aussteigers

Foto: Sara Orlos Fernandes

Ermittler durchsuchen das Grundstück des Deutschen

Ermittler durchsuchen das Grundstück des Deutschen

Foto: Quelle_CMTV

Der Mann verschwand spurlos, als Tomislav J. vor fünf Jahren auf die Insel kam – ein Zufall? Seine Frau erzählte den Nachbarn, ihr früherer Freund sei auf einer Reise verstorben – doch nicht alle glaubten ihr.

Tomislav J. drohen wegen zweifachen Mordes bis zu 25 Jahre Gefängnis.



Source link